Blick hinter die Kulissen

Hinter den Kulissen

Als leidenschaftlicher Schlagzeuger, Gitarrist und Percussionist spielt Rhythmus in meinem Alltag seit meiner Jugend eine große Rolle. Im Studium merkte ich, dass mein Zugang zur Musik ein ganz anderer war, als bei den meisten anderen Musikstudenten. In verschiedenen Bands habe ich Musik mehr praktiziert und gelebt, als dass ich mir grundlegende Gedanken um die Theorie gemacht hätte. Die Inputs, die ich an der PH Freiburg bekam, erweiterten mein Musikverständnis enorm! Dadurch, dass ich mich erst nach viel praktischer Erfahrung tiefgehender mit der Musiktheorie auseinander gesetzt habe, fiel mir auf, dass Musik eben erst gespielt und dann verstanden werden muss.

Wie kam es zu der Idee vom Beatkreis?

Während dem Referendariat lernte ich unterschiedliche Methoden der Musikdidaktik kennen. Viele Konzepte waren inhaltlich sehr gut, jedoch oftmals mit einem großen Vorbereitungsaufwand verbunden. Das Durchforsten unterschiedlicher Methodensammlungen frustrierte mich. So gelang es mir zwar eine tolle Musikstunde zu erstellen, aber ich empfand es als schwierig, mehrere aufeinander aufbauende Stunden Musikunterricht mit nur einem Konzept zu gestalten. Auch waren die meisten Methoden nicht zur Erfüllung mehrerer Ziele des Bildungsplanes angedacht.

Problemlösung – die Ideen fingen an zu sprudeln

So begann ich an einem eigenen Konzept zu feilen und entwickelte über mehrere Jahre hinweg eine neue Methode – den Beatkreis! Im Laufe der Zeit sind immer mehr Musiklehrkräfte an mich heran getreten. Sie waren auf der Suche nach einem Konzept, das verständlich (sowohl für die Lehrkraft als auch für die Kinder) und Spaß bringend ist.

DAZ

Meine Frau übernahm die Leitung einer Vorbereitungsklasse. Die Kinder sprachen weitestgehend kaum bis gar kein deutsch. Sie merkte schnell, wie verbindend sich Musikunterricht auf die Kinder auswirkt. Der Gebrauch von Sprache ist beim Beatkreis nicht notwendig. Er regt aber an, gemeinsam ins Gespräch zu kommen.

Beatkreis für alle – Guter Musikunterricht für jeden

Ich erklärte mein Konzept sowohl fachfremden, als auch studierten Musiklehrkräften und erhielt durchweg positives Feedback und den Wunsch nach noch mehr Input. So entschied ich mich schließlich dazu mein Konzept anderen Lehrkräften zugänglich zu machen. Viele Abende tüftelte ich gemeinsam mit meiner Frau an einem Modell, dass alle LehrerInnen unkompliziert erreichen kann. Inspiriert durch E-Learning-Plattformen entschieden wir uns für eine Onlineversion des Konzeptes. Wir setzten uns mit Webdesignern zusammen und gemeinsam wurde die Homepage www.beatkreis.de kreiert und unser Unternehmen gegründet.

Zurück zur Startseite hier klicken.